AVR-Doper/FAQ

Aus Hobbyelektronik.org
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Was ist der AVR-Doper und was kann er?

Der AVR-Doper ist ein Programmiergerät für AVR-Mikrocontroller (8Bit), die die Programmiermodi SPI und HVSP unterstützen.

Er ist Protokollkompatibel zum STK500 und unterstützt einen HID-Modus (Jumper muss vor dem Einstecken gesetzt werden), in dem er keinen Treiber braucht, jedoch nur von entsprechender Software (z. B. AVRdude) bedient werden kann.

Läuft mein AVR-Doper unter Windows 7?

Ja, aber es erfordert (je nach Verwendung) Tricks. Genaueres ist im Hauptartikel beschrieben.

Meine Empfehlung unter Windows 7: den HID-Modus in Verbindung mit AVRdude verwenden. Das erspart Frickelei und Ärger.

Läuft der Doper in AVR Studio 5/Atmel Studio 6?

Bei meinen Versuchen hat es nicht funktioniert, aber das muss nichts heißen. Mit der Zeit bin ich dazu übergegangen, den Doper über AVRdude in Verbindung mit einer Batch-Datei anzusprechen. Über das Tools-Menü in AVR/Atmel Studio lässt sich der Aufruf hierfür relativ einfach integrieren.

Gibt es zum Doper ein Manual?

Mir wäre nichts bekannt.

Allerdings sind die meisten Dokumentationen des STK500 (zumindest softwareseitig) auch für den AVR-Doper gültig, wenn er im STK500-Modus betrieben wird.

Wie kann ich testen, ob mein AVR-Doper funktioniert?

Das eindeutigste Zeichen für die Funktion ist, dass er am PC erkannt wird und Mikrocontroller beschreiben kann, was dann auch der vollen Funktion entspricht.

Die LED Leuchtet nur, wenn auf den Ziel-Chip zugegriffen wird. Weiter kann man die Funktion grundlegend feststellen, indem man kontrolliert, ob an der Kathode von D3 ungefähr 12V anliegen.

Für was ist welche Buchse gut?

SV1 ist das ISP-Interface (In Circuit Programmig). Also im Prinzip der Hauptgrund, wofür man den Doper gebaut hat.

Die Pinbelegung ist abweichend vom "de-facto-Standard", da an Pin 8 und 10 ein UART zur Verfügung gestellt wird. Diese Pins liegen bei anderen Designs auf Masse.

SV2 ist für die HVSP (High Voltage Serial Programming). Dies ist besonders interessant, wenn man den Reset-Pin als I/O benutzen möchte. Dazu kann man die Fuse RSTDISBL aktivieren. Das HVSP ist zudem an den Sockeln IC3 und IC4 herausgeführt, sodass man für die kleinen AVRs keinen extra Adapter braucht.

Wichtig bei der HVSP ist, dass über die entsprechende Download-Software der Modus auch aktiviert/verwendet wird.

Was muss ich machen, damit der Doper an meinem Computer funktioniert?

Die entsprechenden Treiber installieren. Nach dem ersten Anschließen sollte der Treiber-Installations-Dialog erscheinen. Bei der Treiberquelle auf Erweitert klicken und die entsprechende INF-Datei (avrdoper.inf bzw. avrdoper-vista.inf) aus dem dekomprimierten Projektarchiv auswählen. Windows 7-User müssen etwas mehr machen: AVR-Doper unter Windows 7.

Muss ich deinen Patch fürs AVR-Studio anwenden?

Nein.

Wie muss ich welchen Jumper setzen?

(ja, das wurde wirklich gefragt)

Im Prinzip steht es im Stromlaufplan. Wenn JP1 geschlossen ist, wird die Zielschaltung über den ISP-Port (SV1) mit 5V versorgt. Mit Schließen des JP2 kann man den Programmiertakt (SCK) reduzieren, falls man eine lange Leitung hat oder auf Nummer sicher gehen will. Ein geschlossener JP3 aktiviert den HID-Modus (siehe weiter oben) - sofern man ihn vor dem Anschließen des Dopers an den PC gesetzt hat.

Wie verwende ich den Doper?

Es gibt zwar wenig Dokumentation über den AVR-Doper, aber das gibt es. Tipp: readme.txt ist ein ernstzunehmendes Angebot.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Bereiche
Werkzeuge