Gefällt mir nicht.

Hey YouTube, wer ist eure Zielgruppe?

Dass es die Benutzer eurer Plattform nicht sind, wurde schon öfter gezeigt bzw. bewiesen. Um wen es geht? Werbetreibende, also Geld.

Ein für User praktisches Hilfsmittel um vor dem Ansehen eines Videos (oder zumindest innerhalb der ersten paar Sekunden) zu erkennen, ob es inhaltlich taugt, kontrovers oder ziemlicher Mist ist war die Anzeige der Likes/Dislikes sowie dem Ratio.

Weil YouTube/Google/Alphabet natürlich die Positivität ihrer Plattform verbessern will (im Sinne von höhere positive finanzielle Zahlen) wurde der öffentliche Dislike-Counter entfernt. Für die jeweiligen Creator bleibt der Zähler allerdings sichtbar. Aber auch Benutzer müssen nicht unbedingt blind sein: Erweiterungen wie Return YouTube Dislike haben sich Schattenkopien der Statistiken per API geholt und führen nun selbst Buch.

Inwieweit das noch repräsentativ ist kann ich leider nicht einschätzen, wie brauchbar die Zahlen in Zukunft sein werden wird die Zeit zeigen, ich hoffe zwar, denke aber ehrlicherweise nicht, dass der offizielle Counter wieder zurück kommt.

Wenn es YouTube tatsächlich um Positivität gehen würde, wäre es sinnvoll, wenn statt einem „destruktiven Daumen“ konstruktive Kritik (abseits der Kommentare) geben würde. Sprich: Drückt man den Daumen nach unten, muss man es begründen (sei es multiple choice oder Texteingabe). Auf die Weise könnte man tatsächlich etwas verändern und einem „einfach nur weil dagegen“ würde zumindest eine kleine Hürde in den Weg gelegt.

Der Aufhänger für diesen Post?

Als sehr seltener „Creator“ bin ich gestern wieder durch den Uploadprozess gegangen und bin über folgende Option gestolpert:

Da muss wohl noch eine Übersetzung angepasst werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.