Ist der Vogel abgehoben?

Werbekunden haben keinen Bock auf den Heckmeck? An den digitalen Pranger! Der blaue Haken? 20$? 8$? Kostenloses Insulin für die Amis! Oh nein, das war nur ein Parodie-Account. Der Börsenkurs Parodie-Opfers? Mehrere Milliarden USD Verlust. Redefreiheit? Redefreiheit! Außer für die, die einen Parodie-Tesla- oder -Musk-Account erstellen. Die werden gebannt.

Puh, was hat Twitter als Plattform und deren (noch?-)Mitarbeiter für einen Ritt. Erst einmal die Hälfte entlassen, dann doch wieder welche zurückholen um dann auf „hardcore“-Arbeit einzustimmen und ein stay-or-go-Commitment einzufordern.

Das Ganze in nur wenigen Tagen.

Manchmal frage ich mich, ob es nicht besser wäre, wenn Elon Musk jemanden an seiner Seite hätte, der/die für ihn die Schnittstelle für die restliche Welt spielen könnte. Oder irgendwas mit einem abgelegenen Kloster, ohne (Starlink-)Internet um mal etwas zur Ruhe zu kommen und nicht mit jedem spontanen Ideen Firmen ins Chaos zu treiben. Täte wahrscheinlich ihm und seiner Umgebug gut.

Aber das war nicht der eigentliche Gedanke hinter diesem Blogpost. Dieser ist eigentlich sehr kurz: Ich lehne mich mal so weit aus dem Fenster und gebe dem Laden noch ein halbes Jahr.

Entweder, weil die letzten das Firmengebäude verlassen haben, weil es kein Kapital mehr für den „Streckbetrieb“ mehr gibt (weder durch Werbetreibende, Investoren – keine Ahnung wer aktuell so verrückt ist – oder durch den neuen Boss), durch die nun stagnierende Softwarequalität die Plattform kaputtgehackt wird, es durch den Anstieg Hass, Hetze und Fehlinformationen mehr nationale Sperren geben wird oder die Plattform schlicht durch Abwanderung z. B. nach Mastodon sterben wird. Oder eine Mischung aus alledem.

TODO: Review Mitte Mai 2023.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.